Die Idee der Freien ArbeiterInnen-Union (FAU) ist die Selbstorganisation von ArbeiterInnen, JobberInnen, Auszubildenden (Azubis, Studierende, SchülerInnen) und Erwerbslosen, also von Menschen, denen nichts anderes übrig bleibt, als ihre Arbeitskraft zu verkaufen oder die als vermeintlich Überflüssige an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden (sollen).

In Abgrenzung zu sozialpartnerschaftlichen und undemokratischen Funktionärsapparaten wie den DGB-Gewerkschaften denken wir, dass wir selber wissen, was gut für uns ist. Nicht nur können wir prima ohne Chefs und Funktionäre auskommen, wir müssen dies sogar, wenn wir als gewerkschaftliche Kraft Eigeninitiative und Dynamik entfalten wollen, um unsere Interessen wahrhaft und konsequent durchzusetzen.

Wir organisieren uns, um gemeinsam die Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben zu schaffen, in dem wir nicht mehr gezwungen sein werden, uns jeden Tag nach den Bedürfnissen des kapitalistischen Marktes auszurichten, sondern nach unseren eigenen Bedürfnissen leben können. Dafür ist es wichtig, den Widerstand dort zu entwickeln, wo sich der ökonomische Zwang manifestiert: am Arbeitsplatz. In alltäglichen – nicht immer spektakulären – Kämpfen können wir Schritt für Schritt Verbesserungen durchsetzen, darüber ein Selbstbewusstsein für die eigene Handlungsfähigkeit entwickeln, um bald auch wieder für grundsätzliche Veränderungen zu streiten. Als Leitbild dient uns dabei – entsprechend unserer Organisierung im Hier und Jetzt – das Ideal einer solidarischen und basisdemokratischen Gesellschaft.

Vorteile für FAU-Mitglieder

Worin unterscheiden wir uns von zentralistischen Gewerkschaften?
• Wir orientieren uns an den konkreten Bedingungen und Bedürfnissen; auf konkrete Situationen können wir uns schnell einstellen
• Jedes Mitglied kann sich zu jeder Zeit aktiv einbringen und die Gewerkschaftsarbeit mitbestimmen
• Unsere Strukturen sind basisdemokratisch und selbstbestimmt, d.h., es gibt keine Führungsgremien und hauptamtliche Funktionäre
• Alle Entscheidungen werden von den Mitgliedern in den Ortsgruppen und Syndikaten getroffen; die föderale Organisation bietet Schutz gegen Machtkonzentration und Korruption
• Wir setzen auf die Mobilisierbarkeit aller Mitglieder und direkte Aktionen
• Die Unterstützung unserer Mitglieder ist schnell und direkt – sowohl bundesweit als auch international
• Wir pflegen den regelmäßigen Austausch mit Basisgewerkschaften auf internationaler Ebene
• Wir sind eine Gewerkschaft mit gesamtgesellschaftlicher Perspektive.

Was bieten wir?
• Zunächst den Austausch über unsere Arbeits- und Lebensbedingungen sowie die Vermittlung von Erfahrungen
• Gemeinsam geben wir uns konkrete Hilfestellung bei Konflikten, können Druck machen, Öffentlichkeit herstellen
• Mitglieder erhalten jegliche Hilfe im Rahmen der Möglichkeiten (z.B. Unterstützung bei Anwaltskosten, Durchführung von Aktionen)
• Nicht zuletzt versuchen wir, eine gesellschaftliche Gegenmacht zu organisieren, die den sozialen Angriffen auf breiter Fläche etwas entgegensetzen kann.

Was erwarten wir?
Alle Mitglieder sollten sich aktiv einbringen und solidarisch sein.

Unsere aktuelle Satzung (Stand 22.08.2010) kannst Du hier herunterladen.