Beiträge von fauhal7

12.10. Anarchosyndikalismus als andere Gewerkschaftspraxis

Vortrag mit Thomas von der FAU Thüringen

Beim Begriff Gewerkschaft denkt mensch in Bezug auf Deutschland zumeist an Wörter wie Sozialpartnerschaft und Standortlogik; beim Begriff Anarchismus hingegen an organisations­feindliche autonome Chaot_innen. Dass beides auch zusammen geht, bzw. beides zusammen auch anders möglich ist, erscheint verwunderlich, dies verbirgt sich aber hinter dem Begriff des Anarchosyndikalismus als eine gewerkschaftliche und darüber hinaus zielende politische Theorie und Praxis. (mehr…)

5.7. Veranstaltung: Unter Deutschen

5.7. | 19 Uhr | Infoladen Glimpflich / VL Ludwigstraße 37
Sozialer Frieden und nationale Burgfriedenspolitik in Deutschland

Vortrag von Holger Marcks

Deutschland klopft sich auf die Schulter. Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise waren hier bisher kaum spürbar. Während in anderen Ländern die sozialen Kämpfe anwuchsen, gilt die Bundesrepublik als Hort des sozialen Friedens. Möglich gemacht wurde dies durch einen international fast beispiellosen Pakt zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften. Letztere erklärten sich zum Verzicht bereit, im Interesse des „Standorts Deutschland“. Dieser konnte so seine aggressive Exportpolitik fortsetzen, die auf niedrigen Löhnen und geringen Streikzahlen basiert – auf Kosten anderer Länder, die im Wettbewerb mit Deutschland nicht mithalten können. Nicht ohne Grund wird die deutsche Wirtschaftspolitik international als egoistisch, ja sogar „nationalistisch“ kritisiert. (mehr…)

Veranstaltung: ASJ und Minijob-Kampagne

Am 17. Mai werden Menschen von der Anarchosyndikalistischen Jugend zu Gast sein und uns über ihre Arbeit und insbesondere die Kampagne gegen Ausbeutung im Minijob zu berichten. (mehr…)

Veranstaltungshinweis: Anarchie und Strafe

Nicht von uns organisiert, aber keineswegs weniger spannend:

28.4.: Filme zum Workers Memorial Day

Am kommenden Samstag, den 28.4., ist Workers Memorial Day
helmeinschussloch

Weltweit sterben jährlich über 2 Millionen Menschen bei Arbeitsunfällen. Dazu kommen mehrere hundert Millionen, die verletzt werden oder an physischen und psychischen Leiden erkranken – alles zum Zweck der Gewinnmaximierung. Dabei gibt es im globalen Vergleich zweifellos gravierende Unterschiede. Es ist offensichtlich, dass die Produktionskosten in manchen Ländern auf Kosten der Sicherheit der Arbeiter_innen gesenkt werden, sodass es beispielsweise in Bangladesch zu tödlichen Bränden in Textilfabriken kommt. (mehr…)