Beiträge von fauhal11

80 Jahre Soziale Revolution in Spanien

FAU-Kundgebung gegen die Tarifeinheit

Am 1. Mai veranstaltete die FAU-Halle eine Kundgebung gegen die Tarifeinheit auf dem Marktplatz gegenüber vom DGB-Maifest. Tarifeinheit, die eigentlich schon vergessen war, soll nun per Gesetz festgeschrieben werden. Eine Idee die der BDA und der DGB nach dem Ende des Grundsatzes „ein Betrieb – ein Tarifvertrag“ geschaffen und nun der Politik zur Umsetzung gegeben haben. Die Tarifeinheit bedeutet für die Gewerkschaften, dass nur noch die Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern im Betrieb einen Tarifvertrag erlangen kann. Dazu muss das Streikrecht der anderen Gewerkschaften eingeschränkt werden. Dies zerstört den Gewerkschaftspluralismus und schränkt die Wahlfreiheit der Arbeiter_innen ein. Die Tarifeinheit stellt somit eine Einschränkung aller Gewerkschaften dar. Streikfreudige Belegschaften dürfen nicht einfach ruhig gestellt werden. Tarifverträge dürfen nicht nur Placebos sein, es muss allen Gewerkschaft gestattet sein einen Tarifvertrag zu erlangen bei Bedarf auch mit Streik. Der Streik war schon immer gewerkschaftliches Mittel Nummer eins. Es gab ihn schon, bevor Gewerkschaften entstanden, zuletzt kam erst der Tarifvertrag. Denn es gilt: Ohne Streik keine Gewerkschaft und somit keine Verbesserungen.
(mehr…)

Workers Memorial Day in Leipzig 2014

Am 28. April machten sich vier Genoss*innen der FAU Halle auf den Weg nach Leipzig, um an einer Kundgebung anlässlich des Workers Memorial Day (WMD) teilzunehmen. Organisiert wurde diese von der FAU Leipzig, der Anarchosyndikalistischen Jugend (ASJ) und den Industrial Workers of the World (IWW). Am WMD wird international der Arbeiter*innen gedacht, die im letzten Jahr ihre Gesundheit oder sogar ihr Leben durch unzumutbare Arbeitsbedingungen verloren haben und dem Wahnsinn von acht oder mehr Stunden Lohnarbeit regional und global durch seelische und körperliche Verletzungen erliegen. Dieser Wahnsinn ist oft einhergehend mit Arbeitsunfällen, weil betreffende Schutzmöglichkeiten während der Arbeit weg gespart wurden und Renovierungen von Fabriken dem Unternehmen „zu teuer“ sind. Viele Unfälle resultieren auch aus Überlastungen der Arbeiter*innen am Arbeitsplatz aufgrund von zu wenig Freizeit, fehlenden Pausen und Schlafmangel. (mehr…)

Workers´ Memorial Day und 1. Mai

Am Montag, dem 28.04.2014 ist der „Workers´ Memorial Day“. An diesem Tag wird den Opfern der Lohnarbeit gedacht. Auch in Leipzig findet am 28.04. um 16 Uhr eine Aktion statt. Die FAU-Halle beteiligt sich an dieser Kundgebung. Wenn ihr auch mit nach Leipzig fahren wollt, dann seid am Montag 15 Uhr am Haupteingang des Hauptbahnhofs in Halle, hier ist der Treffpunkt der FAU-Halle.

Am 1. Mai betreibt die FAU-Halle einen eigenen Stand auf dem Markt. Ab 9:30 Uhr sind wir mit unserem Stand auf dem Marktplatz in Halle, allerdings wollte der DGB uns nicht auf seinem Fest, deshalb müssen wir uns auf der anderen Seite des Markts aufstellen. Unser Schwerpunkt liegt auf dem Protest gegen die „Tarifeinheit“. Wenn ihr wollt, dann kommt bei unserem Stand vorbei.

Instituts-Schließung verhindert!

Vor der Tulpe

Am 12.03.14 haben 3 GenoszInnen der FAU Halle an der öffentlichen Senats-Sitzung der Uni-Halle teilgenommen.

Wir haben uns an der Tulpe getroffen und munter „Organizing!- Flyer“ verteilt. (Text dazu siehe ebenfalls hier bei uns auf dem Blog!) Viele StudentInnen zog es an diesem Tag in die Tulpe, denn die Medien- und Kommunikationswiszenschaften (MuK) wankten und standen, was das nächste Semester anbelangt, auf dünnem Eis, sprich vor einem Immatrikulations-stopp. Also wurden Kürzungen und komplette Einstreichungen für diesen Studiengang befürchtet. Das Ergebnis der entscheidenden Abstimmung: 11 Stimmen waren für ein Aussetzen der Immatrikulation des Muk Studienganges und 12! Stimmen für die Immatrikulation für diesen Studiengang im neuen Semester.

Haarscharf. (mehr…)