Beiträge von fauhal

Die Arbeiterbörsen des Syndikalismus – Ein Konzept für die Revolution?

Die Arbeiterbörse ist das Herz jeder sozialen Bewegung, Wenn die Befreiung das Werk der Arbeiterinnen selbst sein soll, müssen die Arbeiter jedes Ortes diese Befreiung selbst vornehmen. Ein Plan zur Organisierung der Arbeitsbörsen, muss demnach auch gleichzeitig ein Plan für die soziale Revolution sein. Der Referent Frank Pott referiert dazu und gibt Einblicke in die syndikalistischen Pläne für den Neuaufbau der
Gesellschaft im Sinne des Freiheitlichen Sozialismus.

Vortrag Donnerstag 28.10. 20 Uhr im VL (Ludwigstraße 37)

ASJ-Infoabend in Leipzig am 8.10.

Die Anarchistisch-Syndikalistische Jugend (ASJ) ist ein außerparlamentarischer Jugendverband. Dabei grenzen sie sich klar von den Jugendverbänden der Parteien ab, denn sie treten für eine radikale Demokratisierung von Gesellschaft und Wirtschaft, von ihrer Basis her, ein.
Für unsere Interessen können nur wir selber eintreten, nicht Partei- oder Gewerkschaftfunktionäre. Deswegen sollen bei uns die Mitglieder selbst über die Aktivitäten bestimmen indem sie sich entsprechend ihrer Interessen frei und solidarisch einbringen.
Nach diesen Grundsätzen wollen wir nun auch aktiv werden. Daher veranstalten wir am Freitag den 08.10.10, um 20:00 Uhr einen Infoabend mit anschließender Diskussion, deren Ziel es ist bald möglichst, auch in Leipzig, eine ASJ zu gründen.

Sollten wir dein Interesse geweckt haben bist du recht herzlich eingeladen dich
zu beteiligen:
Freitag 08.10.10, 20:00 Uhr
Stadtteiladen Libelle
Kolonnadenstr. 19
04109 Leipzig

Kontakt:
faul6@fau.org
Oder besucht uns in der Libelle: jeden Donnerstag 17-18 Uhr.

Aufruf der FAU Leipzig: Heißen Herbst gibt`s erst nach Sommer

Streikrecht erhalten und Streikrecht nutzen!

Für kämpferische Gewerkschaften! – Stoppt die Sommer-Hundt-Initiative zur Einschränkung des Streikrechtes!

Lasst uns gemeinsam einen europaweiten Mindestlohn, die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich und die Rente mit 60 ohne Abzüge erkämpfen!

Schluss mit den Phrasen von „Sozialpartnerschaft“ und „sozialer Verantwortung“ unserer Ausbeuter. Geschenke gibt es nicht – wir kriegen nur, wofür wir kämpfen.
Kein Mitleid und keine Geschenke für „arme“ Millionäre!

Lasst uns gemeinsam gegen die militärisch-polizeiliche Aufrüstung eintreten, sowohl bei Auslandseinsätzen, als auch im Inland. Wenn es ernst wird, werden Militär und Polizei immer gegen Streikende und Menschen, die für ihre Rechte kämpfen, eingesetzt.

Beteiligt Euch am 29.09.2010 an den Aktionen im Rahmen des europaweiten Streik- und Protesttages – Solidarisiert Euch mit dem Generalstreik in Spanien:

13:00 Uhr europaweite Demonstration in Brüssel
oder
18:30 Uhr Demonstration in Leipzig vom Kant-Gymnasium zum Bayrischen Platz