Aufruf: Naziaufmarsch in Halle? Läuft nicht!

Gegen den geplanten Neonaziaufmarsch am 1. Mai 2017 rufen Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage und 120 Erstunterzeichner*innen aus Politik, Gewerkschaften, Vereinen, Kunst, Wirtschaft und Stadtgesellschaft zu Gegenprotesten unter dem Motto „Naziaufmarsch in Halle? Läuft nicht!“ sowie zahlreiche weitere Unterzeichner auf. Zum Aufruf und der Liste der Unterzeichner*innen

Naziaufmarsch in Halle? Läuft nicht!

Während am Ersten Mai in vielen Ländern weltweit Gewerkschaften für gute Arbeitsbedingungen und soziale Gerechtigkeit auf die Straße gehen, will die neonazistische Partei „Die Rechte” unter dem Motto „Gemeinsam gegen Kapitalismus, Ausbeutung und Überfremdung” Halle (Saale) zu ihrem zentralen Aufmarschort machen. Neonazis und Rassist*innen aus der gesamten Bundesrepublik kündigen ihre Teilnahme an; unter ihnen militante rechte Gruppierungen, die bereits in den letzten Jahren am Ersten Mai in Plauen und Saalfeld für Ausschreitungen und Übergriffe verantwortlich waren.
Der rassistischen und rechtsextremen Eskalation widersprechen!

In der inhaltlichen Fortsetzung und Sprache des Nationalsozialismus wollen Rechte am Ersten Mai Macht demonstrieren und öffentliche Räume einnehmen. Sie sprechen zwar von Kapitalismus und Ausbeutung, meinen damit aber etwas anderes als die Gewerkschaften. Nazis führen Kapitalismus und Ausbeutung auf fremde Mächte zurück, die das Ziel haben das „Deutsche Volk“ zu kontrollieren. Dagegen setzen sie ihre völkisch-rassistischen Ideen von Arbeit, Staat und Gesellschaft.

In Sachsen-Anhalt, Deutschland und Europa ist die extreme Rechte auf dem Vormarsch und mit ihr faschistische Sprache sowie rassistische und antisemitische Vorurteile, die Sehnsucht nach totalitärer Führung und brutale Gewalt in Worten und Taten. Seit mehr als zwei Jahren reißen die massiven Attacken und Anschläge auf Unterkünfte Geflüchteter nicht ab. Täglich werden Menschen angegriffen, gesellschaftliche und politische Debatten verschieben sich nach rechts, rechte Parteien gewinnen Mandate und Einfluss, ihre Forderungen werden diskutiert und teils übernommen: Sie erfahren Rückhalt in der Mitte der Gesellschaft. Die rassistische und rechtsextreme Eskalation sowie zunehmende Gewalt und eine Gesellschaft, die das seit über zwei Jahren zulässt, machen auch uns oft ratlos. Doch wir werden nicht tatenlos zusehen, wie Rechtsextreme weiter an Einfluss gewinnen, sondern engagiert dagegen halten.
Naziaufmarsch in Halle? Läuft nicht!

Wir rufen dazu auf, sich den Rechten am Ersten Mai entschlossen und gewaltfrei entgegenzustellen! Naziaufmarsch in Halle? Läuft nicht! Bereits in den letzten Jahren gab es erfolgreiche Proteste und Blockaden gegen rechte Aufmärsche in Halle, auch dank überregionaler Unterstützung, der Vielfalt an Aktionsformen und der Solidarität derjenigen untereinander, die den Nazis nicht die Straßen überlassen wollen. An diese Erfahrungen wollen wir an-schließen. Wir wollen entschlossen für eine plurale und solidarische Gesellschaft streiten, in der die Würde und die Menschenrechte jeder und jedes Einzelnen zählen und nicht von Herkunft, Religion, sexueller Identität, sozialem Status oder Staatsangehörigkeit abhängen. Mit klarer Haltung, vielfältigem Protest, kreativen Formaten und zivilem Ungehorsam wollen wir gemeinsam dem Rechtsextremismus entgegentreten. Zusammen können wir uns dem Wiedererstarken von Faschismus und völkischem Denken widersetzen.

Erstunterzeichner*innen Organisationen

Aktionstheater Halle e.V.
Amnesty International Gruppe Halle
Ausländerbeirat der Stadt Halle
AWO Regionalverband Halle-Merseburg
BBZ “lebensart” e.V., Fachzentrum für geschlechtlich-sexuelle Identität
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Stadtverband Halle (Saale)
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
DGB Region Halle-Dessau
DGB-Jugend Region Halle-Dessau
DGB Stadtverband Halle
Diakoniewerk Halle
Fraktion DIE LINKE im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
Stadtverband DIE LINKE Halle
Landesvorstand DIE LINKE Sachsen-Anhalt
Die PARTEI Kreisverband Halle
Die PARTEI Landesverband Sachsen-Anhalt
Evangelischer Kirchenkreis Halle-Saalkreis
Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät I der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
FAU – Allgemeines Syndikat Halle
Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.
Freiwilligen-Agentur Halle-Saalekreis e.V.
Friedenskreis Halle e.V.
Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft e.V., Internationale Vereinigung
GEW Hochschulgruppe Halle
GEW Stadtverband Halle
Grüne Jugend Halle
Grüne Jugend Sachsen-Anhalt
IL Interventionistische Linke Halle
Junge Europäische Föderalisten – JEF Sachsen-Anhalt e.V.
Junge Europäische Föderalisten – JEF Halle, Hochschulgruppe an der MLU
Jusos Halle (Saale)
Jusos Landesverband Sachsen-Anhalt
Katholische Kirche Dekanat Halle
Kulturwerkstatt Halle-Neustadt „Grüne Villa“
Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
Linksjugend [‘solid] Halle
Linksjugend [‘solid] Sachsen-Anhalt
Medinetz Halle/Saale e.V.
Fraktion MitBÜRGER für Halle – NEUES FORUM im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V.
neues theater Halle
Radio Corax
Reformhaus Halle e.V.
Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt
Roter Stern Halle e.V.
Sozialistische Jugend Deutschlands (SJD) – Die Falken Landesverband Sachsen-Anhalt
SDS.Die Linke MLU
SPD Halle (Saale)
SPD Landesverband Sachsen-Anhalt
SPD-Fraktion Stadt Halle (Saale)
Stadtsportbund Halle e.V.
Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Studierendenrat der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
VdN-BdA Sachsen-Anhalt
Vegan in Halle
Verband der Migrantenorganisationen Halle (Saale) e.V. (VeMo)
ver.di Hochschulgruppe an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Bezirk Sachsen-Anhalt-Süd

Erstunterzeichner*innen Einzelpersonen

Wolfgang Aldag, MdL, Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt
Dr. Tarek Ali, Vorsitzender des Ausländerbeirats der Stadt Halle und des Verbands der Migrantenorganisationen Halle e.V. (VeMo)
Dr. med. Walter Asperger, Ärztlicher Direktor Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara
Prof. Dr. Wolfgang Auhagen, Prorektor Struktur und strategische Entwicklung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke, Direktor der Franckeschen Stiftungen Halle
Pascal Begrich, Geschäftsführer, Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt. e.V.
Clemens Birnbaum, Direktor Stiftung Händel-Haus und Intendant Händel-Festspiele Halle
Marianne Böttcher, Vorsitzende Stadtverband DIE LINKE Halle
Matthias Brenner, Intendant neues theater und Thalia Theater Halle
Prof. Dr. Michael Bron, Prorektor Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Birke Bull-Bischoff, Landesvorsitzende DIE LINKE Sachsen-Anhalt
Prof. Dr. Sara Burkhardt, Prorektorin Wissenschaft der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Manon Bursian, Direktorin der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Dr. Karamba Diaby, MdB SPD-Bundestagsfraktion
Olaf Ebert, Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalekreis e.V.
Alexander Farenholtz, Verwaltungsdirektor der Kulturstiftung des Bundes
Dr. Jürgen Fox, Vorstandsvorsitzender Saalesparkasse
Christian Franke, Landesvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt
Petra Grimm-Benne, Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt
Ute Haupt, Stadträtin, Fraktion DIE LINKE im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
Kristin Heckl, Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
Dennis Helmich, Stadtrat, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
Manuela Hinniger, Stadträtin der Stadt Halle, Fraktion DIE LINKE
Elke Hirsch, Kaufmännische Vorständin Diakoniewerk Halle
Prof. Dieter Hofmann, Rektor der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Dr. Lydia Hüskens, Geschäftsführerin Studentenwerk Halle
Josephine Jahn, Stadträtin, Fraktion DIE LINKE im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
Hans-Jürgen Kant, Superintendent des Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis
Swen Knöchel, MdL, Fraktionsvorsitzender Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt
Anja Krimmling-Schoeffler, Stadträtin, Fraktion DIE LINKE im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
Marion Krischok, Stadträtin, Fraktion DIE LINKE im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
Hendrik Lange, MdL, Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt und Stadtratsvorsitzender der Stadt Halle (Saale)
Markus Leber, Kanzler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Steffi Lemke, MdB, Parlamentarische Geschäftsführerin Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestag
Karen Leonhardt, Mitglied der Koordinierungs- und Fachstelle der HALLIANZ für Vielfalt
Arne Lietz, MdEP für Sachsen-Anhalt, S&D-Fraktion im Europäischen Parlament
Burkhard Lischka, Landesvorsitzender SPD Sachsen-Anhalt
Matthias Lux, Vorsitzender Geschäftsführer Stadtwerke Halle
Prof. Dr. Georg Maas, Dekan Philosophische Fakultät II der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Sten Meerheim, Stadtrat, Fraktion DIE LINKE im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
Dr. Dennis Müller, Direktor Bergzoo Halle
Andreas Nowak, Geschäftsführer MMZ Mitteldeutsches Multimediazentrum Halle
Sophia Nietsch, Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
Dr. Katja Pähle, MdL, Fraktionsvorsitzende SPD-Landtagsfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt
Henriette Quade, MdL, Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt
Prof. Bruno Raetsch, Dekan Fachbereich Kunst der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Melanie Ranft, Stadträtin und Vorsitzende Stadtverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Halle (Saale)
Dr. Michael Schädlich, Präsident Hallescher Fußballclub e.V.
Dr. Andreas Schmidt, MdL, SPD-Landtagsfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt
Dr. Johann Schneider
Rudenz Schramm, Geschäftsführer Steintor-Varieté
Temba Schuh, Unternehmer
Petra Sitte, MdB, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion DIE LINKE
Prof. Dr. Udo Sträter, Rektor – Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Sebastian Striegel, MdL, Parlamentarischer Geschäftsführer der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt
Dagmar Szabados, ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Halle (Saale)
Susan Sziborra-Seidlitz, Landesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt
Bertram Thieme, Direktor Dorint Hotel Charlottenhof Halle
Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes
Christian Weinert, Vorsitzender der SPD Halle (Saale)
Christoph Werner, Künstlerischer Direktor Puppentheater Halle
Kathrin Westphal, Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
Prof. Dr. Wolf Zimmermann, Prorektor Studium und Lehre der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Unterzeichner*innen Organisationen:

AIDS-Hilfe Halle / Sachsen-Anhalt Süd e.V.
Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“
Bildungshaus Riesenklein
Die Bude e.V. – Kinder- und Jugendspielstätte
DKP Halle
GHG Grüne Hochschulgruppe Halle
Grüne Jugend Leipzig
Jugendverband REBELL Halle
KinderKunstGalerie Nepomuck
Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle (Saale)
KulturSammelStelle e.V.
Postkult e.V.
Spielmitte e.V.
ver.di Sachsen-Anhalt Süd, Ortsverein Halle
Verein zur Förderung der freien Kulturlandschaft e.V.

Unterzeichner*innen Einzelpersonen:

Gottfried Arlt
Rebecca Arndt, Studentin
Matthias Biber, Student
Sarafina Binger, Kundenbetreuerin
Norbert Bischoff, ehem. Minister für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalts
Ines Budnik
Prof. Dr. Daniel Cyranka
Amira Ehrhardt
Johanna Elste
Lysan Escher
Reinhard Feuersträter, Seelsorger
Prof. Dr. Torsten Fritzlar, Dekan der Philosophischen Fakultät III der MLU
Alexander Graf, Krankenpfleger
Sebastian Grünberg
Laura Günther
Martina Hagenberg, Ärztin
Dirk Hamm, Vertriebsleiter
Mario Hartmann, Selbstständig
Stephan Harz
Sabine Hasselberg, Geschäftsführerin Gesundheitszentrum Halle-Neustadt
Dr. Detlev Haupt, Pfr. i.R. – Vorsitzender der AG Halle-Umland der DIG
Mirco Hausmann, Fotograf
Maruta Herding, Soziologin
Kerstin Herget, Sekretärin
Marion Ille
Steven Jahn, Student
Ska Keller, Co-Vorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament
Jörg Klimaczewski, Arzt
Markus Knöfler
Christoph Korb, Dozent
Hendrik Kranert-Rydzy, Journalist
Antonia Küttner
Kristin Lange
Dr. Hendrik Liedtke, Arzt
Stefan Malik
Iris Martin, Sekretärin
Lars Mathias
Claudia Meerheim
Babett Müller
Katja Müller, Stadträtin, Fraktion DIE LINKE im Stadtrat der Stadt Halle (Saale)
Jens Nagel, Taxichauffeur
Sabine Nehls
Markus Nierth, ehem. Bürgermeister / Buchautor
Susanna Nierth, Tanzakademie Lindenhof Burtschütz
Anja Nick, Biologin
Frank Oettler, Straßenbahnfahrer
Marietta Papaioannou, Ärztin
Rainer Pommrich, Lehrkraft
Michael Proschek
Eric Pruchnik, Student
Lena Esther Ptasczynski
Linda Rabisch
Jenny Riedel, Studentin
Agnes Sander
Ute Sawatzki, Sachbearbeiterin
Victoria Schmidt, Studentin
Christian Schiedel,
Raphael Schmiedel
Michael Schmitt, Promotionsstudent
Christian Schultz, Student
Michael Schulze, Angestellter
Robby Schumann
Wolfgang Starke, Vegetariergruppe Halle
Martina Teichmann
Shirin Tessmer
Tassilo Timm, Direktkandidat Internationalistische Liste/MLPD
Matthias Tresko, Dipl.-Bauingenieur
Jane Unger, Direktorin Stadtmuseum Halle
Carolin Winsel, Angestellte
Patricia Zabler
Annett Zehnpfund, Sozialarbeiterin


0 Antworten auf „Aufruf: Naziaufmarsch in Halle? Läuft nicht!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − drei =