Archiv für November 2010

DEMO abgesagt

Aufgrund des positiv laufenden Prozesses zum Erhalt des Thalia Theaters hat das Ensemble des Thalias beschlossen die angekündigte Demo unter dem Motto ABGESCHAFFT! abzusagen.

Das Ensemble des Thalia Theaters bedankt sich bei allen Unterstützern!

!!ABGESAGT!! – DEMO für das Thalia Theater

Die FAU Halle unterstützt folgenden Aufruf zur Demonstration:

Mittwoch, 24.11.2010 um 13 Uhr am August-Bebel-Platz / Kardinal-Albrecht-Straße

„SCHAFFT EUCH AB – FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG DES THALIA THEATERS“

Geplant ist hierbei eine Route durch die INnenstadt bis ca. 14 Uhr. Bringt Plakate, Transparente Eure Pfeifen sowie lautstarke Stimmen mit.

Und – ERSCHEINT ZAHLREICH

Die Zukunft des Thalia Theaters ist von besonderer Bedeutung, denn aufkommende Fragen werden laut, zwecks einer möglichen SELBSTSTÄNDIGKEIT des THalia Theaters und eine dringende Reflektion der letzten Ereignisse, wie die Haushaltstarifabschlüsse, voraussichtliche Lohnsenkungen von ca. 7% und die Frage, wie man mit Arbeitnehmern umgeht?

WIR MACHEN WEITER, IHR WISST JA ES GEHT, DASS DAS THALIA FEST AUF BEIDEN FÜßEN STEHT!

Kontakt: toshi89@hotmail.de

Anarchismus seit 1968 und in der DDR – mit Bernd Drücke

Vortrag am Freitag, 26.11. – 20 Uhr – Infoladen VL Ludwigstraße 37

Die Vielfalt des Anarchismus in Deutschland lässt sich gut anhand seiner Presse aufzeigen. In den letzten 150 Jahren sind unzählige schwarz-rote Sternschnuppen, aber auch langlebige und einflussreiche libertäre Zeitschriften entstanden.

Seit 1968 gibt es in der Bundesrepublik einen „neuen Anarchismus“. Und ohne die kleine libertäre Bewegung in der DDR würde es diesen autoritär-„sozialistischen“ Staat wohl noch geben.

Anhand von Anschauungsmaterial wird in die Geschichte und Gegenwart des Anarchismus eingeführt, mögliche Perspektiven werden zur Diskussion gestellt.

Der Referent Bernd Drücke hat 1997 zum Thema anarchistische Presse in Ost- und Westdeutschland promoviert. Seit 1998 arbeitet er als Koordinationsredakteur der gewaltfrei-anarchistischen Monatszeitung Gras-wurzelrevolution. Er ist Autor u.a. von „Zwischen Schreibtisch und Straßen-schlacht? Anarchismus und libertäre Presse in Ost- und West-deutschland“ (K & O, Ulm 1998) und „ja! Anarchismus. Gelebte Utopie im 21. Jahrhundert“ (Karin Kramer Verlag, Berlin 2006)